Neue Hundesportart/Beschäftigung-exclusiv nur bei Partner auf sechs Pfoten

 

Holibility- ein ganzheitlich ausgelasteter Hund ist ein ausgeglichenerer Hund

 

Holibility leitet sich vom Wort Holismus für Ganzheitlichkeit ab.

 

Ganzheitliches Lernen ist ein Lernen mit allen Sinnen, mit Verstand, Gemüt und Körper.

 

Es sollen durch diese ganzheitliche Beschäftigung

 

1. alle Sinne (die auditive Wahrnehmung (hören) ,die olfaktorische Wahrnehmung mit der Nase (Geruch), die visuelle Wahrnehmung mit den Augen und die taktile Wahrnehmung),

 

2. die Bewegung und Koordination (Körpergefühl),

 

3. die geistige Auslastung und

 

4. die Mensch/Hund Beziehung

 

 gefördert werden.

 

Der Hund muss sich vom Mensch weg über verschiedene Hindernisse und Bodenbeschaffenheiten bewegen, bevor er den geforderten Gegenstand zwischen verschiedenen anderen erschnüffeln und diesen dem Beziehungspartner apportiert.

 

Der Workshop ähnelt in Grundzügen dem Scent Hurdle Racing (Hürdenrennen mit Geruchsunterscheidung).

Dabei wird der Hund voran über 4 Hürden geschickt, muss dort den richtigen Gegenstand erschnüffeln und über die Hürden zurück zum Menschen bringen.

 

Dies erscheint mir jedoch zu einseitig. Ich möchte eine wirklich ganzheitliche Beschäftigung und nicht nur das Springen mit dem Schnüffeln verbinden. Daher habe ich Holibility als neue Beschäftigung und Hundesportart ins Leben gerufen.

 

Beim Holibility geht es daher anders als bei Scent Hurdle Racing nicht um die Geschwindigkeit, sondern neben dem richtigen Erschnüffeln und der Geruchsunterscheidung, zusätzlich darum, schwierige Untergründe (Springen, Balanzieren, Kriechen, über wackelige Gegenstände laufen) zu bewältigen und zusätzlich noch den zu erschnüffelnden Gegenstand in Behältnissen zu verstecken, die nochmals die Denkfähigkeit und das Problemlöseverhalten des Hundes fördern. Dadurch werden alle Sinne des Hundes angesprochen und er wird nicht unnötig hochgepuscht.

 

Wichtig ist die Konzentration auf den Beziehungspartner Mensch und die gestellte Aufgabe.

 

Gerüche und Bewegungsaufgaben können variiert werden, so dass es für Mensch und Hund immer spannend bleibt.

Den Möglichkeiten der Variationen sind keine Grenzen gesetzt.

 

Eine kleine Auswahl zeigt Euch der Film. Es gibt jedoch unendlich viele Möglichkeiten der Kombination. So ist es auch möglich den Parcours über Eck zu bauen, so dass Kurven gelaufen werden müssen oder ein  „U“ , so dass der Hund praktisch fast einen Kreis läuft…..

Oder man gestaltet ein Rennen zwischen mehreren Hunden in Form eines Wettkampfes, oder, oder. oder………………….

 

Den Möglichkeiten der Variationen sind keine Grenzen gesetzt.

 

Inhalte:

- Clickern

- Geruchsunterscheidung

- Apportieren

- Pendeln zwischen zwei Punkten

- Hindernissparcours laufen

 

Am Ende des Kurses wird der Hund einen Gegenstand/Geruch aus anderen herausfinden und über einen Parcours zum Partner bringen können.

 

Hier seht Ihr den Film